Page 18

FD_IFFA_2016_Mi-Do_11-12-05_online

Frankfurt daily Industrie 4.0 in der Lebensmittelproduktion Der IFFA-Messeauftritt der Bizerba GmbH & Co. KG (Balingen, GER) steht 2016 ganz im Zeichen von Automatisierung, Individualisierung, Sicherheit, Hygiene und Energieeffizienz. Das Unternehmen, das in diesem Jahr 150-jähriges Jubiläum feiert, zeigt Software und Maschinen, die die Wertschöpfungskette von der Produktion bis hin zum Handel beeinflussen. In zwei Showküchen veranschaulicht Bizerba, wie der Wunsch nach individualisierten Lebensmitteln die Fleischverar- beitung sowohl im Industrie- als auch im Handwerksumfeld verändert. Industrie 4.0 gewinnt in der Lebensmittelproduktion immer mehr an Bedeutung. Bizerba stellt auf der IFFA anhand eines Miniaturmodells vor, an welchen Punkten im Prozess fleischverarbeitende Betriebe von neuen Arbeitsweisen und Technologien profitieren – angefangen bei der Warenanlieferung und dem ersten Verwiegen über softwarebasierte Chargenerkennung und deren Rückverfolgung bis hin zur Gewichtskontrolle vor dem Verpacken. Fleischverarbeitende Betriebe haben bis dato meist nur den Schwund oder die Verluste der Ware beim Abpacken gemessen. Mit der Industriesoftware Brain2 ist es nun möglich, die Gesamtanlageneffektivität inklusive der Faktoren Leistung, Qualität und Verfügbarkeit zu analysieren. Ein neues Software- Modul errechnet obendrein wichtige Zusatzinformationen, beispielsweise die verarbeitete Fleischmenge pro Mitarbeiter. Ein weiterer Aspekt im Kontext von Industrie 4.0 ist die Individualisierung der Produktion. Was im Alltag noch eine Vision ist, zeigt Bizerba als symbolisches Szenario auf der Messe: Mittels einer Smartphone-Schnittstelle kann der Kunde seinen persönlichen Essenswunsch an eine Showküche senden, die das Gericht direkt zubereitet, verpackt und individuell etikettiert. Im Handwerk übernehmen PC-Waagen eine Schlüssel- funktion beim Thema Kommunikation. Der Kunde bekommt die richtigen Informationen zur richtigen Zeit über den Kundenmonitor angezeigt, alternativ werden die Infos beim Etikettieren entsprechend ausgedruckt. Im Fokus steht dabei das Kennzeichnen nach den Vorgaben der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV). Es ist zudem möglich, Artikel, Produktinformationen, Allergene und Nährwerte in die Branchensoftware einzupflegen und auf die jeweiligen Wägesysteme zu übertragen. Zudem zeigt Bizerba auf der IFFA Schneidemaschinen für Theke, Vorbereitungsraum und industrielle Lebensmittelverarbeitung, die die weltweit höchsten Hygiene-Richtlinien erfüllen. Dank der Antriebstechnologie Emotion tragen sie nachhaltig dazu bei, Energie und Kosten im Fleischerhandwerk einzusparen. Zu sehen sind obendrein Schneidesysteme mit integrierter Kontrollwaage oder geeichter Ladenwaage für den Thekenverkauf. Für die industrielle Lebensmittelverarbeitung Vollautomatische Sandwich- produktionslinie werden Fleischwölfe und Knochensägen, ebenso wie vollautomatische Schneidelösungen für Anwender mit hoher Schneidgutvielfalt und einem kleinen bis mittleren Produktionsvolumen ausgestellt. Industrie 4.0 in Food Processing Automation, individualisation, safety, hygiene, and energy efficiency are the main topics of Bizerba GmbH & Co. KG’s (Balingen, GER) presence at this year’s IFFA. The company, which will celebrate its 150th anniversary this year, demonstrates software and machines impacting the entire value chain from production to the retail store. In two show kitchens, Bizerba illustrates how meat processing in industrial companies and craft businesses is transformed by the demand for individualised food. Industry 4.0 becomes more and more important in food production. Using a miniature model presented at the IFFA, Bizerba demonstrates the process steps in meat processing operations that can benefit from new working methods and technologies – from goods delivery and initial weighing to software-based batch identification and tracing to weight control before and after packaging. These processes are increasingly automated. Connected machines also play a pivotal role for packaging, labeling, filling-weight checking and the final inspection for contaminants or faulty seal seams, and their improved communication capabilities lead to better effectiveness, quality and production flexibility. Until now, meat-processing companies could only measure shrinkage or losses when packaging the products. Using the Brain2 industrial software, however, it is now possible to analyse the overall equipment effectiveness including performance, quality and availability. In addition, a new software module computes important additional information including the amount of meat processed per employee. Product individualisation is another aspect in the context of industry 4.0. Although still a vision of the future in daily operation, Bizerba demonstrates this concept as a symbolic scenario at the trade show: Using a smartphone interface, customers can send their food preference to a show kitchen, which will then directly prepare and pack the meal and attach a custom label. In craft businesses, PC scales provide key functionality when it comes to communication. Relevant information is displayed on the customer monitor at the right time. Alternatively, the information can be printed on the labels. Here, the focus is on complying with the EU Food Information Regulation mandating that nutritional information be indicated on pre-packaged food from December, 2016. Apart from incorrect storage and transportation, inadequate hygiene during subsequent processing steps often is the cause of premature spoilage of meat products. The slicers presented by Bizerba at the IFFA for sales counters, preparation rooms and industrial food processing meet the world’s highest hygiene standards. Thanks to the ‘Emotion’ drive technology, they make a sustainable contribution to energy and cost savings in butchery business. The company also demonstrates slicer systems featuring an integrated checkweigher or a calibrated store scale for counter sales, which can be used for manual or automatic slicing and weighing of sausages, meat and other food products in a single step.  Bizerba 11.1 A11 Textur und Stabilität mit Geschmack ICL Food Specialties (Ladenburg, GER) zeigt auf der IFFA seine Bandbreite an Proteinlösungen. Messebesucher können sich am Stand von ICLs „Expertise, die inspiriert“ überzeugen und die neuesten, trendorientierten Prototypen probieren: vegetarische Hot Dogs mit vollem Geschmack und optimaler Textur ohne Sojaproteine, natriumreduzierte Frankfurter Würstchen mit intensivem Aroma und festem Biss, Aufstrich in vegetarischer Variante und mit Kochschinken, letzterer auch als Clean-Label- Rezeptur und eine Auswahl an schmackhaften Saucen mit ausgewogenem Geschmacksprofil, die individuell verfeinert werden können. Texture and Stability Meet Taste ICL Food Specialties (Ladenburg, GER) will demonstrate their protein prowess at IFFA. During the show, attendees can visit the ICL Food Specialties booth to experience “expertise that inspires” by sampling on-trend solutions including: meat-alternative vegetarian hot dogs delivering great taste and texture without soy proteins, reduced sodium frankfurters proving to be superior in bite and flavor, vegetarian and ham pâté, the latter also available as a clean label formulation and flavorful sauces that demonstrate a customizable and balanced flavor profile.  ICL 4.1 D40 18 Verarbeiten /Processing Die Firma Grote (Wrexham, GBR) präsentiert auf der IFFA ihre innovative, vollautomatische Sandwichproduktionslinie und ihre neue Endstückschneidmaschinengeneration, die speziell entwickelt wurde, um nutzbare Scheiben von sonst vergeudeten Endstücken zu gewinnen. Sandwichlinien von Grote repräsentieren den nächsten Schritt in der Entwicklung von maßgeschneiderten Lösungen für die Automatisierung der Sandwich-, Panini- und Wrap-Produktion, mit einer Flexibilität, die ein schnelles Umrüsten beim Produzieren vieler verschiedener Rezepturen ermöglicht. Fully Automated Line for Sandwich Production Grote (Wrexham, GBR) will be showcasing its innovative fully automated line for sandwich production and the new generation of Log End Slicer specifically designed to recover useable slices from otherwise wasted log ends. Grote’s sandwich lines represent a step-change in the ability to automate sandwich, panini and wrap production with bespoke design offering flexibility which can be adapted to change-over quickly when producing many different recipes.  Grote 9.0 E39 Am Ende zählt das Produkt It´s the product that counts IFFA 1962 1952 2016 Welcome in our world of filling at IFFA 2016 Hall: 8.0 D44/E39 Der Spezialist für Fülltechnik The specialist in filling technology Heinrich Frey Maschinenbau GmbH Fischerstr. 20 D-89542 Herbrechtingen Germany Telefon: +49 7324 172 0 Fax: +49 7324 172 44 www.frey-online.com info@frey-online.com Jahre Years


FD_IFFA_2016_Mi-Do_11-12-05_online
To see the actual publication please follow the link above