Page 3

FD_07_05

Aktuell 3 Regionale und exotische Vorlieben entdeckt Eindrücke vom Internationalen Wurstwettbewerb Mit vielversprechender Optik warteten viele der Kreationen auf, die von den Teilnehmern zum Wurst- und Fleischwarenwettbewerb geschickt worden waren. Die Terrine de Pintade etwa zog die Blicke mit einem Brathähnchen als Oberfläche auf sich, und die Fleischniggel vom offenen Buchenholzfeuer versprachen mit kräftiger rotbrauner Färbung und rustikalem Langformat eine herzhafte Stärkung. Eine Sommersalami nach Familienrezept war dekoriert mit einem Streifen in den Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold, ein Hausmacher Trio aus Presskopf, Blut- und Leberwurst ging als Grundausstattung für eine Schlachtplatte an den Start. Unter den über 600 Proben aus mehr als 15 Ländern gab es weitere Attraktionen wie die Fleischtorte mit Gurkenfächern an den Seiten und einem tierischen IFFA-Motiv auf der Oberfläche, die beim Anschnitt eine hervorragend verarbeitete und ausgewogen gewürzte Aspikzubereitung mit Tomate offenbarte. Zum Zerschneiden fast zu schade war auch die Tafelspitzsülze mit einem Spiegel aus grünem Lauch, die das mild saure und fein geschnittene Fleisch harmonisch mit den knackigen Lauchzwiebeln kombinierte. Die Prüfer unter der Leitung von Helmut Arnold und Franz Mandel bedachten viele zunächst unscheinbare Produkte mit hohem Lob. Es war schließlich keine Selbstverständlichkeit, wenn bei einer Gelbwurst alles richtig gemacht oder bei einer großformatigen Bierkugel die Zugabe der Senfkörner optimal abgestimmt worden war. Erschien eine Schinkenwurst etwas schwach gewürzt, wurde das der Vorliebe der norddeutschen Herkunftsregion zugeschrieben. Und bei einer Salami aus Südost-Europa wurde der grobe Zuschnitt des Fleischs und starke Paprikawürzung als gewöhnungsbedürftig empfunden, aber als landestypisch doch akzeptiert. So gestaltete sich die kulinarische Expedition auch für erfahrene Prüfer als Entdeckungsreise. Regional and exotic preferences discovered Impressions of the international sausage competition Many of the creations submitted by participants for the sausage and meat product competition had an eye-catching appearance. The “Terrine de Pintade”, for example, attracted attention with a roast chicken on the top, and the strong red-brown colouring and elongated form of the rustic “Fleischniggel” burgers grilled on an open beech wood fire looked satisfyingly appetising. A summer salami based on a family recipe was decorated with a stripe in the national German colours of black-red-gold, a home-made trio of brawn, blood sausage and liver pâté were entered as the basis for a German “Schlachtplatte”. The 600 samples from more than 15 countries included further highlights such as the meat pie with cucumber fans on the sides and an animal-based IFFA motif on the top. When cut, it revealed well-made and finely spiced aspic with tomato inside. It seemed almost a shame to cut into the soured boiled rump brawn with a covering of green leeks. The brawn harmoniously combined the slightly sour and finely sliced meat with the fresh spring onions. The panel of judges, headed by Helmut Arnold and Franz Mandel lavished great praise on many products which at first sight appeared rather unremarkable. A perfectly made Gelbwurst is equally worthy of praise as is a large Bierkugel with optimum-size mustard seeds. If a Schinkenwurst appeared to be somewhat underspiced, this was attributed to the preferences in the north German region it came from. If the roughly cut meat and the strong paprika flavour of a salami from south-east Europe seemed rather unusual, it was nevertheless accepted as being typical of the region. Fachlehrer Georg Hartung zeigte interessierten Zuhörern die Herstellung von kreativem und ansprechendem Fingerfood für den Partyservice. Specialist trainer Georg Hartung telling an interested audience about the manufacture of creative and appealing finger food for party service. Sich zu Neuheiten rund um Laden und Verkauf informieren, Anregungen für einen höheren Umsatz erhalten oder auch Tipps in Sachen Mitarbeiter-Coaching erfahren: die Interaktionsfläche der Trendfleischerei in Halle 4.1 macht’s möglich. Fachreferenten bieten täglich vielseitige Vorträge zu verschiedenen Themen an. Um möglichst viele Interessenten zu erreichen, halten die Referenten ihre Vorträge an mehreren Tagen zu verschiedenen Zeiten. Schwerpunkte bieten u.a. die Großthemenkomplexe Werbung und Internet, Verkaufsstrategien und Marketing. Auf kulinarischer Entdeckungsreise Tagsüber wurden bis 12 Uhr am Stand der Fleischerschule Landshut Weißwürstchen serviert, abends gingen die Schulleiter Barbara und Georg Zinkl mit Gästen vom Verband der Freunde und ehemaligen Schüler sowie Fachjournalisten auf kulinarische Entdeckung ins Frankfurter Milieu. In der Sachsenhäuser Kultgaststätte „Wagner“ erfuhren die überwiegend aus Bayern und Österreich Kommenden, dass auch am Main eine Vorliebe für Haxen, Grillbauch und gebratene Würstchen zu Röstkartoffeln und Sauerkraut Nachhaltigkeit und Haltbarkeit hat sich die Sealpac GmbH (Oldenburg, GER) zur diesjährigen IFFA auf die Segel geschrieben. Der neue flexible Thermoformer RE All-in-One mit wechselbarer Unterfolienaufnahme kann durch seine wechselbare Unterfolienaufnahme ein großes Verpackungsspektrum bedienen. So zum Beispiel ShrinkStyle, MAP-Hartfolienanwendungen, Flex-Flex-Vakuum, ThermoSkin, TenderPac oder TriWeb. Neu produziert werden kann ein Thermo Skin mit zweiter Folie, wo zum Beispiel Gewürzeinlagen Platz finden. Butchery Trends The Butchery Trends interaction zone in hall 4.1 is the place to find out about all the latest developments in shop design and selling, and to pick up ideas for raising turnover and tips on staff coaching. Specialist speakers are offering a varied selection of talks on different topics every day. They will be giving their talks at different times on different days to ensure that as many as possible get the chance to hear them. Key topics include e.g. advertising and the internet, sales strategies and marketing. besteht. Nur der Äppelwein brachte die hessische Packaging – pure emotion Sustainability and long shelf life are the watchwords of Sealpac GmbH (Oldenburg, GER) at this year’s IFFA. Thanks to its replaceable bottom film intake, the new flexible Thermo former RE All-in-One can take care of a wide range of packaging types including Shrink- Style, MAP hard film applications, Flex-Flex- Vacuum, ThermoSkin, TenderPac and TriWeb. A thermo skin with a second film for spice inserts can now be produced, for instance. D Sealpac 11.0 C11 Die Trendfleischerei Verpackung: Emotion pur Note ein, während die Gäste sich über ihren weiteren beruflichen Werdegang in lockerer Atmosphäre austauschten. Culinary Delights of Frankfurt “Weißwürstchen” were served on the Landshut Butchery College stand until noon but then in the evening the college directors Barbara and Georg Zinkl decided to sample the culinary delights of Frankfurt together with guests including friends and former pupils of the school and journalists. In the popular “Wagner” restaurant in Sachsenhausen in the south of the city the guests, most of whom come from Bavaria and Austria, discovered that Frankfurters, too, enjoy their knuckle of pork, grilled belly pork and fried sausages with sautéed potatoes and sauerkraut.


FD_07_05
To see the actual publication please follow the link above